Logo der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Geodäsie (DGK)

Menu

Hermann Seeger verstorben

Der Ausschuss Geodäsie der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (DGK) beklagt den Tod von

Prof. Dr.-Ing. Hermann Seeger,
ehem. Präs. u. Prof. des IfAG / BKG, Frankfurt a.M.

* 16.09.1933,   † 09.12.2015

Die wissenschaftliche Laufbahn Hermann Seeger’s begann 1959 als Wissenschaftlicher Assistent bei Walter Großmann am Geodätischen Institut der damaligen TH Hannover. 1967 wechselte er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an das damalige Institut für Angewandte Geodäsie - Abt. II des Deutschen Geodätischen Forschungsinstituts (IfAG), nun Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG). Dort stieg er bald auf zum Gruppenleiter und 1972 zum Leiter der Abt. Geodätische Forschung. 1978 folgte er einem Ruf an die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn als Professor für Geodäsie und Direktor des Geodätischen Instituts.

1987 zog es Hermann Seeger wiederum zurück an das IfAG / BKG, das er als Direktor und später Präsident und Professor bis zu seiner Pensionierung 1998 leitete. In diese Zeit fiel auch die Umgestaltung der IfAG in das BKG, wobei Seeger mit bewundernswertem Geschick und außergewöhnlicher Durchsetzungskraft es verstand, drohende Kürzungen und Einschränkungen abzuwehren. Daneben war er noch Lehrbeauftragter an seiner früheren Universität Bonn.

In seiner Bonner Zeit war Hermann Seeger aktiv in der Universitätsselbstverwaltung. Vor allem bekannt wurde er jedoch durch seine Tätigkeit in zahlreichen nationalen und internationalen Gremien, wobei er oftmals ungewöhnliche neue Ideen einbrachte, die heutzutage zum selbstverständlichen Inhalt gehören. Im nationalen Bereich sind hierbei seine Tätigkeit in der AdV und vor allem im seinerzeitigen SFB78 Satellitengeodäsie der TU München und dessen Nachfolgeeinrichtung Forschungsgruppe Satellitengeodäsie (FGS) zu nennen. Am Ausbau der Fundamentalstation Wettzell hatte Seeger erheblichen Anteil - der heutige Weltrang der Station wäre ohne seinem permanenten Einsatz nicht denkbar. Im internationalen Bereich seien genannt sein für die damalige Zeit pionierhafter Einsatz für die Kooperation mit China, in CERCO, OEEPE, FIG etc. Besonders hervorzuheben ist seine Arbeit in der IAG-Subkommission EUREF, deren Aufbau ihm ein persönliches Anliegen war - 1998 wurde er mit dem Ehrung “Permanent Guest” mit großem Applaus offiziell verabschiedet um jedoch, solange es die Gesundheit erlaubte, mit Engagement weiterhin am Geschehen teilzunehmen. - An weiteren Ehrungen sind u.a. seine Ernennung zum Honarary Professor der Universität Wuhan/China und Korrespondierenden Mitglied der Kroatischen Akademie der Wissenschaften zu nennen.

Nicht zu vergessen sei Seeger’s Engagement, junge Gastwissenschaftler aus dem Ausland am BKG auszubilden - zahlreiche Kollegen in leitenden Positionen im Ausland verdanken ihren Aufstieg auch ihrer Zeit am BKG.

Der Deutschen Geodätischen Kommission - nun Ausschuss Geodäsie der Bayerischen Akademie der Wissenschaften - gehörte Seeger seit 1979 als Ordentliches, nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst 1998 als Entpflichtetes Mitglied an. Auch nach seiner Entpflichtung nahm er mit stetigem Interesse an der Entwicklung der DGK teil.

Alle, die Hermann Seeger kannten, haben ihn als ungewöhnlich engagierten, mutigen und zuverlässigen Kollegen mit überaus originellem, oftmals auch eigenwilligem Führungsstil in Erinnerung, wobei er jedoch stets unbeirrt aller Schwierigkeiten das Ziel, die Geodäsie voranzubringen, nie aus dem Auge verlor. Nicht weniger galt sein Einsatz dem Wohlergehen seiner Mitarbeiter. - In den letzten Jahren war sein Leben von schwerer Krankheit gezeichnet, so dass sein Tod getrost als Erlösung gesehen werden kann. Wir wollen das Andenken an unseren verstorbenen Kollegen in Ehren halten.

Auf Wunsch des Verstorbenen findet die Beisetzung in engsten Familienkreis statt.

(Seite erstellt: 15.12.2015)